Junge Biologen erforschen den heimischen Wald

Dienstag, 17.12.2019

Gemeinsam mit zwei Lehrern erkundete die 6. Klasse der Mittelschule Rotthalmünster den Wald in Dobl. Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts verbrachten die Schüler zwei Stunden im Wald, um zu sehen, was es hier alles gibt und was man alles sehen, hören und erfühlen kann. Nach der Einweisung zum richtigen Verhalten im Wald konnte es losgehen. In Gruppenarbeit wurden die unterschiedlichen Baumarten erforscht und das Leben auf der Waldoberfläche genau beobachtet. Des Weiteren kletterten die Schüler mutig auf umgefallenen Baumstämmen und suchten mit Schaufeln in der Wurzelmulde nach kleinen Bodenlebewesen. Schüleraussagen wie: „Da krabbeln ja Käfer!“ „Ich habe einen Pilz gefunden!“ „Lass mich auch mal sehen!“, zeigen, dass die Kinder sehr großes Interesse hatten den Wald zu erforschen. Alles Gefundene wurde gesammelt und in eine Box gelegt, später fotografiert und anschließend lebende Tiere wieder frei gelassen. Und was alles gefunden wurde: tote und lebende Käfer, getrocknete Bucheckern, Würmer, Pilze, Kastanienreste etc. Betroffen waren die Schüler über den vielen Unrat im Dobler Wald: "Wer wirft denn alte Dosen oder Plastikbecher hierher? ", war ein Satz, der immer wieder zu hören waren. Selbst kaputtes Spielzeug fanden die Schüler. Der Wald wurde so als ein Erholungsraum, aber auch als ein Erkundungsraum, entdeckt, als ein Ort für Abenteurer und Entdecker, als Ort, den es zu schützen gilt. Die Walderkundung bot den Kindern zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst zu erfahren und kreativ zu werden und es wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, den Wald mit allen Sinnen zu erkunden und ihn als Natur- und Kulturraum zu erleben.


Günther Baier

Rektor

Gabriele Daidrich

Konrektorin

Martina Gust

Sekretärin

Events

Apr 2020 29
2. Elternsprechtag

Zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr können Sie sich über den aktuellen Lern- und Leistungsstand sowie über das Sozialverhalten Ihres Kindes informieren.